Die Wettbewerbs-Jury

Der „Aviation Award 2014“ wird von einer hochkarätigen Jury begleitet, die nachfolgend vorgestellt wird:

  • Professor Georg Fundel
    Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH (FSG)

    Professor Georg Fundel

    Prof. Georg Fundel ist seit August 1996 Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH und Initiator des „Aviation Award 2014“. Er lehrt am Institut für Eisenbahn- und Verkehrswesen an der Universität Stuttgart „Luftverkehr und Flughafenmanage­ment“ und ist seit 2006 Honorarprofessor.

    Der studierte Wirtschaftswissenschaftler übernimmt 1982 die Leitung der Stuttgarter Wirtschaftsförderung und 1989 die Leitung für die Bereiche Bauen und Liegenschaften sowie Öffentlichkeitsarbeit und Marketing für die heutige Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Er ist am Flughafen für die Bereiche Verkehr, Controlling und Finanzen sowie für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich.

    Neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH hat er verschiedene Aufsichtsratsmandate inne: Bei der Flughafen Friedrichshafen GmbH, ­Baden Airpark GmbH, Projektgesellschaft Neue Messe GmbH & Co. KG, HSG GmbH. ­Außerdem ist er Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der AHS GmbH.

  • Professor Rolf Henke
    Vorstand des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrttechnik (DLR), Köln

    Professor Rolf Henke

    Prof. Rolf Henke ist seit 2010 im Vorstand des DLR für den Bereich Luftfahrt. Gleichzeitig ist er Professor für Luft- und Raumfahrttechnik an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen.

    Der gelernte Luft- und Raumfahrttechniker verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in den Bereichen Luft- und Raumfahrttechnik, Flugzeugbau und Flugzeugsystemtechnik. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter geht Prof. Henke Anfang der 80er-Jahre zum Institut für Luft- und Raumfahrt der Technischen Universität Berlin (TUB) und arbeitet anschließend fast 20 Jahre lang beim Luft- und Raumfahrtkonzern MBB – Messerschmitt-Bölkow-Blohm, heute Airbus Operations GmbH. Bei Airbus leitet Prof. Henke alle Programme zur Laminarhaltung, zu der auch die Flugerprobung des Airbus A320 gehört.

    2000 übernimmt er die Leitung der Airbus-Hochauftriebstechnologie und wird 2004 Vizepräsident und Mitglied des Senats der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt Lilienthal-Oberth e. V. (DGLR).

  • Minister Winfried Hermann
    Verkehrsminister des Landes Baden-Württemberg und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Flughafen Stuttgart GmbH (FSG)

    Minister Winfried Hermann

    Winfried Hermann ist seit Mai 2011 Minister für Verkehr und Infrastruktur in Baden-Württemberg. Auf der Grundlage des grün-roten Koalitionsvertrags setzt er sich für die Entwicklung einer nachhaltigen Mobilität und Infrastruktur ein.

    Der gelernte Gymnasiallehrer für Deutsch, Politik und Sport beginnt 1984 mit seiner politischen Arbeit als Mitglied des Landtags mit den Schwerpunkten Schule, Jugend und Sport. In den folgenden Jahren ist Minister Hermann Fachbereichsleiter der Volkshochschule (vhs) Stuttgart und verantwortlich für die Bereiche Gesundheit und Bewegung sowie die Koordination von vhs international/interkulturell.

    Von 1992 bis 1997 übernimmt Minister Hermann den Landesvorsitz von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Baden-Württemberg. 1998 zieht er in den Bundestag ein, dort zuletzt tätig als Vorsitzender des Ausschusses Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und Sportpolitischer Sprecher der grünen Bundestagsfraktion mit den Arbeitsschwerpunkten Umwelt, Nachhaltige Entwicklung, Verkehr und Sport.

  • Professor Dr. Axel Herrmann
    Geschäftsführer der Composite Technology Center GmbH (CTC) Stade

    Professor Dr. Axel Herrmann

    Prof. Dr. Axel Herrmann ist seit 2004 in der Geschäftsführung des Composite Technology Center GmbH (CTC) Stade tätig.Das Werk fertigt das Seitenleitwerk jedes Airbus.

    Der studierte und promovierte Maschinenbauer und Ingenieurswissenschaftler hat über 20 Jahre Erfahrung in Strukturmechanik und Prozessentwicklung für CFRP-Komponenten, hauptsächlich für Flugzeuganwendungen. 1985 wird er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Technische Mechanik der Technischen Universität (TU) Clausthal und ist 1989 vorübergehend im akademischen Rat für Forschungsprojekte.

    1988 übernimmt Prof. Dr. Herrmann die Leitung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), er ist zuständig für Luft- und Technologietransfer. 1993 geht er in die Leitung des Expertengremiums der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raum-fahrt (DLR), Lilienthal-Oberth e.V.

    Im Jahre 2001 folgt er dem Ruf an die Universität Bremen und unterrichtet seither am Faserinstitut Bremen e.V.
    Parallel ist er Geschäftsführer der 100% Airbus Tochter der CTC GmbH und ist Vorstandsvorsitzender des Kompetenznetzwerkes CFK-Valley.

  • Dr. Josef Kallo
    Fachbereichsleiter der Elektrochemischen Systeme des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrttechnik (DLR), Stuttgart

    Dr. Josef Kallo

    Dr. Josef Kallo leitet seit 2006 den Fachbereich Elektrochemische Systeme – Brennstoffzellen- und Batteriesysteme am Institut für Technische Thermodynamik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), Stuttgart.

     

    Als Gesamtprojektleiter verantwortet der promovierte Elektrotechniker außerdem seit sechs Jahren das Projekt „Emission Free Taxi“ – Elektrischer Bugradantrieb mit Wasserstoffbrennstoffzelle für A320-Flugzeuge, eine Kooperation zwischen Airbus und Lufthansa. Ebenso zeichnet er sich verantwortlich für den brennstoffzellenbetriebenen Motorsegler Antares H2.

     

    Von 1999 bis 2005 arbeitet Dr. Kallo als Projektingenieur im Bereich der Brennstoffzellenfahrzeugentwicklung im Global Alternative Propulsion Center der General Motors Company. Die zahlreichen Veröffentlichungen des weltweit anerkannten Wissenschaftlers stoßen auf großes Interesse. Patente und Auszeichnungen runden seine hervorragenden Arbeiten ab.

     

    Er erhält 2008 den f-cell-award in Silber für Brennstoffzellensysteme in der Luftfahrt in Kooperation mit Airbus Deutschland.

  • Professor Dr. Martin Kreeb
    Leiter der Forschungsgruppe Nachhaltigkeit im Bereich des Umwelt- und Energiemanagements an der Universität Hohenheim und Studiengangsleiter für Logistik & Handel an der Hochschule Fresenius, München

    Professor Dr. Martin Kreeb

    Prof. Dr. Martin Kreeb ist seit 2000 für das Fachgebiet Umweltmanagement an der Universität Hohenheim tätig. Aktuell arbeitet er im Bereich des Umwelt- und Energiemanagements als Leiter der Forschungsgruppe Nachhaltigkeit. Seit 2012 hat er eine Professur an der Hochschule Fresenius in München als Studiengangsleiter für Logistik und Handel inne und ist als Vertrauensdozent in der Hans-Böckler-Stiftung tätig.


    Schwerpunkte seiner Arbeit liegen im Bereich der Messung der Umweltleistung und der Umwelt- und Nachhaltigkeitskommunikation.So hat der studierte Betriebswirtschaftler mit dem Schwerpunkt Umweltmanagement unter anderem 1998 das Kompetenzzentrum für nachhaltiges Wirtschaften an der Universität Witten/Herdecke gegründet.


    Prof. Dr. Kreeb erhält zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem 2007 die UNESCO-Decade-Auszeichnung (Global Goal) und 2010 den 2. BAUM Umweltpreis für ökologische Verwaltung (Kategorie Office & Environment). Für das Projekt „Energieeffizienz mit Mitarbeiterbeteiligung“ wird er 2011 von der Stiftung Arbeit und Umwelt der Industriegewerkschaft  Bergbau, Chemie, Energie ausgezeichnet.

  • Professor Dr. Reinhard Mönig
    Direktor des Instituts für Antriebstechnik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrttechnik (DLR), Köln

    Professor Dr. Reinhard Mönig

    Prof. Dr. Reinhard Mönig ist seit 2003 Direktor des Instituts für Antriebstechnik am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Köln, Berlin und Göttingen. Er wird 2003 an die Ruhr-Universität Bochum berufen und zum Universitätsprofessor ernannt.

    Der studierte Maschinenbauer beginnt 1984 als wissenschaftlischer Mitarbeiter am Institut für Strahlenantriebe und Turboarbeitsmaschinen RWTH Aachen. Nach fünfjähriger Leitung einer Forschungsgruppe im Bereich „Transsonik und Überschallverdichtung“ an der Hochschule schreibt er seine Promotion zum Thema „Entwicklung und Untersuchung eines diagonalen Überschallverdichter-Laufrades mit querschnittskontrollierter Stoßverzögerung“.

    Prof. Dr. Mönig ist von 1990 bis 1992 Projektleiter für Staustrahl- und Raketenantriebe bei Rheinmetall GmbH, Düsseldorf, und wechselt 1993 zu Siemens/KWU und Siemens Power Generation Mülheim. Er übernimmt die Leitung für die Bereiche Verdichterentwicklung und Turbinenentwicklung. 2001 führt ihn sein Weg für die Leitung von „Compressor Design“ für Siemens nach Orlando/Florida.

  • Professor Dr. Hans-Peter Röser
    Professor und Geschäftsführender Direktor des Instituts für Raumfahrtsysteme (IRS) der Universität Stuttgart

    Professor Dr. Hans-Peter Röser

    Prof. Dr. Hans-Peter Röser ist seit 2002 Professor und Geschäftsführender Direktor am Institut für  Raumfahrtsysteme (IRS) der Universität Stuttgart. Das IRS hat derzeit über 160 Mitarbeiter und ist Europas größte universitäre Forschungseinrichtung in der Raumfahrt.

    Seit 1979 ist Prof. Dr. Röser in verschiedenen Positionen und Funktionen im Bereich der Luft- und  Raumfahrt sowie Astronomie und Astrophysik tätig. Unter anderem fungiert Prof. Dr. Röser als  wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn (MPIfR), am  DLR-Institut für Weltraumsensorik und an der Planetenerkundung Berlin. Er unterrichtet von 1994 bis 2002 am Institut für Luft- und Raumfahrttechnick der Tecknischen Universität Berlin (TUB).

    Der studierte Physiker gründet 2004 das SOFIA Institut (DSI) und ist Initiator des Ramfahrtzentrums Baden-Württerberg. Ein Jahr später wird er Deputy Vice-Pre-sident „Scientific Activities“, International Academy of Astronautics (IAA) und ist seit 2007 Vorstandsmitglied des Deutschen Zentrums für Satelliten-Kommunikation e. V. (FeSK). Darüber hinaus ist er Verfasser von über 80 Publikationen in referierten Zeitschriften, über 100 Publikationen in Conference Proceedings und Mitherausgeber von mehreren Büchern.

  • Professor Dr. Ulrich Schumann
    Freier wissenschaftlicher Mitarbeiter des Deutschen Instituts für Luft- und Raumfahrt (DLR) und des Instituts für Physik der Atmosphäre, Oberpfaffenhofen-Weßling

    Professor Dr. Ulrich Schumann

    Prof. Dr. Ulrich Schumann ist freier wissenschaftlicher Mitarbeiter des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), Institut für Physik der Atmosphäre, Oberpfaffenhofen-Weßling (ehemals Direktor des Instituts).

    Als wissenschaftlicher Koordinator ist Prof. Dr. Schumann in einem Schwerpunktprogramm der Deutschen Forschungsgemeinschaft sowie Atmosphärenforschung im BMBF/DLR-Verbundprogramm „Schadstoffe in der Luftfahrt“ tätig. Er ist an den EU-Projekten AERONOX, POLINAT-1 und -2, EULINOX, TROCCINOX beteiligt. Zudem lehrt Prof. Dr. Schumann an der Fakultät für Physik der Universität München Theoretische Meteorologie.

    Ausgezeichnet wird er 2001 mit der Alfred-Wegener-Medaille sowie 2005 mit dem Aachener und Münchener Preis. Schwerpunkt: Technik und angewandte Naturwissenschaften für „zukunftsweisende Arbeiten zur Turbulenzmodellierung und deren Anwendung auf die atmosphärische Schadstoffausbreitung, insbesondere im Zusammenhang mit dem Luftverkehr“. Eine weitere Anerkennung erhält Prof. Dr. Schumann mit der Lewis-Fry-Richardson-Medaille 2007.

    Prof. Dr. Schumann ist Mitautor des IPCC-Assessment „Aviation and the Global Atmosphere (Cambridge University Press, 1999)“.

  • Dr. Gerald Weber
    Geschäftsführer der MAG Europe GmbH, Göppingen

    Dr. Gerald Weber

    Dr. Gerald Weber ist seit dem 1. September 2012 Mitglied der Geschäftsführung der MAG Europe Gruppe GmbH, eines Werkzeugmaschinen- und Anlagenbauers in Göppingen.

    Der gelernte Werkzeugmacher und graduierte Maschinenbauer startet seine berufliche Karriere 1982 bei Audi als Leiter der Abteilung Produktionsmethoden und Logistik. 1987 übernimmt er die Leitung des Volkswagenwerkes Taubaté in Brasilien und wird 1990 Planungschef weltweiter Aggregatewerke von Volkswagen in Wolfsburg.

    Als technischer Vorstand für Entwicklung und Produktionslogistik geht Dr. Weber 1991 zu Skoda nach Tschechien und wird nach erfolgreichem Aufbau der VW-Tochter 1996 Leiter des Volkswagenwerkes in Wolfsburg.

    Drei Jahre später wechselt er zu A.T. Kearny als Vice President „Automotive Practice“. Dr. Weber übernimmt 2002 die Geschäftseinheit Antriebssysteme von DaimlerChrysler und wird 2004 zum Nutzfahrzeugvorstand der Truck Product Creation von DaimlerChrysler ernannt.

    Dr. Weber wird 2007 neuer Chef von Airbus Deutschland. Der ausgewiesene Experte im Automotive- und Luftfahrtsektor leitet die deutschen Werke von Toulouse aus.

  • Hildegard Werth
    Wissenschaftsjournalistin des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF), Mainz

    Hildegard Werth

    Hildegard Werth ist Wissenschaftsreporterin, Autorin und seit 1979 Redakteurin beim Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) in Mainz und München. Sie moderiert das Magazin „wissens-WERTH“ in ZDFinfo.

    Nach einem Volontariat beim ZDF arbeitet die studierte Soziologin, Sozialpsychologin, Germanistin und Wissenschaftstheoretikerin in den Redaktionen „heute journal“ und „Naturwissenschaft und Technik“. Seit 2000 ist sie Koordinatorin und Reporterin für Wissenschaftsthemen in der ZDF-Hauptredaktion „Aktuelles“. Sie berichtet über Naturwissenschaften, Medizin, Technik und Raumfahrt.

    Hildegard Werth ist Mitglied in den Kuratorien des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik, München-Garching, und des Max-Planck-Instituts für die Physik des Lichts, Erlangen. Außerdem ist sie Mitglied der Programmkommission Raumfahrt des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).


    2009 wird ihr der Universitas-Preis für Wissenschaftsjournalismus der Hanns-Martin-Schleyer-Stiftung verliehen. 2010 erhält sie die „Medaille für Naturwissenschaftliche Publizistik“ der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG).

     

    Hildegard Werth ist Verfasserin des Buches „Thomas Reiter – Leben in der Schwerelosigkeit.